Philosophie

Karl Strenger entstammt einer bäuerlichen Familie, so dass ihm bereits die Verbindung zu Landwirtschaft und Weinbau in die Wiege gelegt wurde. Zusammen mit seiner Frau Ingrid Strenger erwarb er 2002 über 3 Hektar Weinberge rund um die historische Stauferburg Lichtenberg bei Oberstenfeld im Bottwartal. Nach der Rodung der alten Bestände wurden bereits 2004 die Sorten Lemberger, Cabernet Sauvignon, Merlot, Sauvignon Blanc und Nebbiolo gepflanzt. Bereits bei der ersten Ernte 2005 war zu erkennen, dass die sonnige Lage in 370 m Höhe ein außergewöhnliches Terrain für einen außergewöhnlichen Wein bietet.
Stolz blickt sie ins Land; die alte Stauferburg Lichtenberg. Ihre Geschichte reicht weit zurück in die Zeit der schwäbischen Europa-Kaiser Barbarossa und Friedrich II. Vielleicht noch älter als die 900 Jahre alte, trutzige Stauferburg ist der Weinbau am Lichtenberg. Schon die Alemannen haben den Keuperberg „Lichtberg“ genannt. Heute sind die Weinberge unmittelbar an der Burg Symbol für die Verzahnung von Natur und Kultur, für den Dialog von weinbaulicher Tradition und modernster Kellertechnik. Die internationalen Rebsorten und der traditionelle Württemberger Lemberger bilden zusammen mit der einmaligen Lage, dem sorgfältig gepflegten Keuperboden das Fundament für außergewöhnliche Weine, die bereits preisgekrönt sind.

Auf Ihr Wohl und mit herzlichen Grüßen
Karl und Ingrid Strenger

Rebschere in einem Korb Trauben